SPD im Wahlkreis Konstanz setzt auf Petra Rietzler

Die 56jährige Petra Rietzler ist Landtagskandidatin der SPD im Wahlkreis Konstanz. Eine Versammlung der wahlberechtigten Mitglieder im Landtagswahlkreis Konstanz Höri wählte die 56jährige Verwaltungsanstellte mit einer Mehrheit von 92% der abgegebenen Stimmen. Als Ersatzbewerber tritt der 42jährige Lehrer Dr. Hannes Ehlerding aus Radolfzell an.

Rietzler, die seit sieben Jahren stellvertretende Vorsitzende des Landeselternbeirats Baden-Württemberg ist, übte scharfe Kritik an der grün-schwarzen Bildungspolitik im Land: Anstatt die Schulen besser zu machen, versuche die amtierende Kultusministerin Susanne Eisenmann wichtige Errungenschaften wie die Gemeinschaftsschule und die Ganztagesbetreuung zurückzudrehen. Rietzler will dagegen gleiche Bildungschancen für alle Kinder erreichen.

SPD Setzt im Landtagswahlkampf auf Hans-Peter Storz

Der Singener Stadt- und Kreisrat Hans-Peter Storz wurde auf einer Wahlkreismitgliederversammlung einstimmig zum Landtagskandidaten der SPD für den Wahlkreis Singen Stockach gewählt. Der 60jährige Religionspädagoge gehörte dem Landtag bereits von 2011 bis 2016 an. Als Zweitkandidat wird der 23jährige Student Tim Strobel aus Engen in den Wahlkampf ziehen. Er wurde von der Versammlung in geheimer Wahl einmütig zum Ersatzbewerber bestimmt.

Petra Rietzler will für den Wahlkreis Konstanz in den Landtag
Kandidatin Petra Rietzler mit dem SPD-Kreisvorsitzenden Tobias Volz

SPD wählt Landtagskandidaten am 6. Oktober
Die 56jährige Verwaltungsangestellte Petra Rietzler aus Konstanz  bewirbt sich um die Landtagskandidatur der SPD im Wahlkreis Konstanz. Als Ersatzbewerber trete der Vorsitzende der SPD in Ra-dolfzell, Dr. Hannes Ehlerding an, teilte der SPD-Kreisvorsitzende Tobias Volz vor Medienvertretern mit. Die SPD stelle ihre Wahlbe-werber in einer Versammlung aller im Landtagswahlkreis wahlbe-rechtigen Mitglieder der Partei auf, erläutert Volz das weitere Ver-fahren. Diese finde am 6. Oktober im Konzil in Konstanz statt.

Kreistagswahl: SPD verliert Stimmen und ein Mandat

Die Grünen sind auch der große Sieger der Kreistagswahlen im Landkreis und wurden nach Stimmen erstmals stärkste Partei vor der CDU. Die SPD verlor vier Prozentpunkte und kam auf 12,53 Prozent. Damit rutschte die Partei auf den vierten Platz nach den Freien Wählern ab. Folge dieser Verluste: Im Wahlkreis Konstanz stellt die SPD künftig nur noch drei statt bislang vier Kreisräte. Im gesamten Kreistag werden ab Juli zehn Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten vertreten sein.

Neu gewählt wurden Lina Seitzl im Wahlkreis Konstanz, Kirsten Graf im Wahlkreis Gottmadingen und Bürgermeister Marian Schreier im Wahlkreis Tengen. Als Kreisräte wiedergewählt wurden Tobias Volz, Zahide Sarikas, Markus Zähringer, Hans-Peter Storz, Walafried Schrott, Bürgermeister Ralf Baumert und Claudia Weber-Bastong.

Zum Wahlergebnis der Kreistagswahl 2019
 

SPD stellt profilierte Kandidatinnen und Kandidaten für Kreistagswahl

Mit sieben profilierten Persönlichkeiten an der Spitze geht die SPD in die Kreistagswahlen im Landkreis Konstanz am 26. Mai 2019, die auf Mitgliederversammlungen der einzelnen Kreistagswahlkreisen gewählt wurde. Dabei ist es der SPD im Kreis Konstanz gelungen, eine Mischung aus erfahrenen und neuen Kandidierenden zu gewinnen.

Kreistagswahl 2019

Im Wahlkreis I, der aus der Stadt Konstanz und Allensbach und Reichenau besteht, kommt es zu einem Generationenwechsel. Spitzenkandidatin ist die 29jährige wissenschaftliche Angestellte Lina Seitzl. In Singen, der größten Stadt des Wahlkreises III, setzen die Sozialdemokraten auf Hans-Peter Storz. Der ehemalige Landtagsabgeordnete ist gut vernetzt, was d er Arbeit im Kreistag nützt. Mit Ralf Baumert aus Rielasingen-Worblingen und Marian Schreier stehen zwei Bürgermeister an der Spitze ihrer Wahlkreislisten. Während der Fraktionsvorsitzende Baumert sich um eine weitere Amtsperiode bewirbt, tritt Schreier zum ersten Mal an. Der 29jährige hat gute Chancen, zum jüngsten Kreisrat gewählt zu werden. Die Radolfzeller SPD hat wieder Markus Zähringer auf Platz 1 gewählt. Der Studiendirektor gehört seit 2013 dem Kreistag an. In Stockach wird mit Claudia Weber-Bastong ebenfalls erstmals eine Frau Spitzenkandidatin für die SPD. Auch der Wahlkreis Gottmadingen will mehr Frauen im Kreistag und hat die Gottmadinger Gemeinderätin Kirsten Graf auf den Spitzenplatz gewählt.

Drei verdiente SPD-Kreisräte werden das Gremium verlassen. Nach 48 Jahren kandidiert Jürgen Leipold nicht mehr für das Gremium, dem er durch seinen großen finanzpolitischen Sachverstand seinen Stempel aufdrückte. Im Vergleich dazu erscheinen Brigitte Leipolds 30 Jahre als Kreisrätin als wenig. Ihr Kampfgeist brachte immer wieder Leben in verkrustete Strukturen. Auf 20 Jahre im Kreistag kann Georg Ruf aus Gottmadingen zurückblicken.

Für uns im Landtag.

Für uns im Bundestag.

Für uns in Europa.