Rückblick: Kreiseuropakonferenz

Veröffentlicht am 12.07.2023 in Allgemein
 

Europa fördern, Demokratie stärken:

Im Rahmen der „Kreiseuropakonferenz“ der SPD im Landkreis Konstanz wählten die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten ihre Delegierte für die Landesvertreterversammlung der SPD Baden-Württemberg. Diese Veranstaltung diente als Auftakt für die bevorstehenden Europawahlen im nächsten Jahr und sollte erste Impulse hierfür setzen. Als Ehrengast wurde der angesehene Politiker, Bundestagsabgeordnete und Migrationsexperte Lars Castellucci eingeladen.

Unmittelbar vor der Wahl der Delegierten sprach Castellucci über die Herausforderungen unserer Zeit in Bezug auf eine solidarische, humanitäre, organisierte und europäisch einheitliche Flüchtlingspolitik. Er betonte die Bedeutung, stolz auf die positiven Entwicklungen innerhalb Europas zu sein, da diese Errungenschaften keineswegs eine Selbstverständlichkeit seien. Dabei ließ er seine Zeit als migrationspolitischer Sprecher Revue passieren und berichtete von seinem Besuch des Flüchtlingslagers Moria auf Lesbos. Die desolaten Zustände im Lager beschrieb er als eine organisierte Desorganisation und berührte die Anwesenden mit seinem emotionalen Bericht über die Kinder, die dort nur mit Murmeln spielen konnten, während sie auf Hilfe warteten. Er machte deutlich, dass die Migrationspolitik in Deutschland unzureichend war, da es an angemessenen hygienischen und sanitären Einrichtungen im Lager mangelte.

Mit den Worten "Auch aus Elend und Leid kann etwas Gutes erwachsen, wenn wir uns dafür einsetzen" führte er seine Rede jedoch mit inspirierenden Worten weiter. Er sprach sich für eine verbesserte Organisation und schnellere Verfahren in Europa aus, um den Herausforderungen einer steigenden Migration gerecht zu werden. Dabei verwies er auf das kürzlich verabschiedete Fachkräfteeinwanderungsgesetz als erste Maßnahme, betonte jedoch, dass Deutschland noch nicht ausreichend auf eine Einwanderungsgesellschaft vorbereitet sei. Er betonte die gemeinsame Verantwortung, die Gestaltung der Migration anzugehen, und forderte zu einem konstruktiven Dialog auf.

Der Vortrag von Lars Castellucci war ein bedeutender Impuls für eine intensivierte Diskussion über die aktuellen Herausforderungen in Europa. Seine bewegenden Worte regten zum Nachdenken und Handeln an, um eine solidarische und gerechte Gesellschaft zu schaffen.

Die SPD Co-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Lina Seitzl zitiert während der Diskussion ihren Kollegen Hubertus Heil und betont: "Asylpolitik ist ein Dreiklang zwischen Humanität, Ordnung und Vernunft." Sie erläutert weiterhin den Arbeitskräftemangel und die Fachkräftestrategie der Bundesregierung. Das Ziel sei es, eine erfolgreiche Integration von Migrantinnen und Migranten zu gewährleisten und gleichzeitig das Potenzial dieser Fachkräfte voll auszuschöpfen. Dabei soll nicht nur das Arbeitspotenzial aus dem Ausland genutzt werden, sondern auch die Potenziale auf kommunaler Ebene, um der wachsenden Lücke auf dem Arbeitsmarkt und einem instabilen Rentensystem entgegenzuwirken.

Im Anschluss wählte die SPD im Landkreis Konstanz ihre Delegation für die Landesvertreterversammlung. Die Delegation setzt sich zusammen aus: Kevin Biemel, Giuliana Ioannidis und Lina Seitzl. Als Ersatzdelegierte wurden Tim Strobel und Marius Marquardt benannt.

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Für uns im Landtag.

Für uns im Bundestag.

Für uns in Europa.