Regionalbahn Singen – Schaffhausen wird Mitte 2022 neu vergeben

Veröffentlicht am 07.02.2022 in Landespolitik
 

Spätestens am 30. Juni 2022 will das Land Baden-Württemberg entscheiden, wer ab dem Fahrplanwechsel im Dezember dieses Jahres den regionalen Bahnverkehr zwischen Singen und Schaffhausen betreibt. Dies erfuhren die beiden Landtagsabgeordneten Hans-Peter Storz (SPD) und Dorothea Wehinger (Grüne) vom baden-württembergischen Verkehrsminister Winfried Hermann. Derzeit laufe die Ausschreibung des Bahnverkehrs. Bis zum 6. April können sich Bahnunternehmen um den Betrieb des Netzes 19, wie die Strecke in der Sprache der Verkehrsplaner heißt, bewerben. „Die Fahrgäste benötigen ein verlässliches Zugangebot. Es muss auch unsere Schweizer Nachbarn und Partner zufriedenstellen, damit sie sich weiterhin an der Finanzierung beteiligen“, erklärte Storz nach dem Gespräch mit dem Minister.

Auf Servicequalität achten

In den Ausschreibungsbedingungen sei festgelegt, dass die Werkstatt, in der die Züge gewartet werden, nicht weiter als 50 Kilometer von der befahrenen Bahnlinie entfernt sein darf, teilte der Minister den Abgeordneten mit. Mit dieser Forderung an die Verkehrsunternehmen wolle das Land sicherstellen, dass die Züge zuverlässig und pünktlich fahren. Ein Teil der Probleme, welche die bisherige Betreiberin DB Regio zwischen Singen und Schaffhausen habe, sei auf unzureichende Wartung und Instandhaltung des rollenden Materials zurückzuführen. „Bei der Vergabe muss die Servicequalität besonderes Gewicht haben.. Eine zukunftsweisende Mobilität erreichen wir aber nur wenn die Züge pünktlich, zuverlässig und in engem Takt fahren“, begrüßt die Landtagsabgeordnete Dorothea Wehinger die Vorgaben für die Ausschreibung.

Ordnungsgemäße Ausschreibung notwendig

Im Gespräch mit den Abgeordneten hatte der Verkehrsminister betont, dass das Land Baden-Württemberg auf ein ordnungsgemäßes Ausschreibungsverfahren, das den rechtlichen Vorgaben entspreche, Wert lege. Dies schließe es aus, bestimmte Anbieter aufgrund schlechter Leistungen in der Vergangenheit aus dem Verfahren auszuschließen. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass aber auch keine Anbieter im Verfahren bevorzugt werden.

Kanton Schaffhausen bezahlt mit

Derzeit bedient die DB Regio die Bahnlinie von Singen nach Schaffhausen im Halbstundentakt. Das Angebot sei in den Tagesrandzeiten und am Wochenende dichter als in anderen Teilen des Landes, was auch durch eine finanzielle  Beteiligung des Kantons Schaffhausen an den Mehrkosten erreicht wird. „Wir hoffen auf ein überzeugendes Verkehrskonzept, damit die Schweizer Seite keinen Grund sieht, sich aus der Finanzierung zurückzuziehen,“ betonten Wehinger und Storz übereinstimmend.

Alter Verkehrsvertrag wurde gekündigt

Nach zahlreichen Pannen und Zugausfällen hatte das Land Baden-Württemberg den Verkehrsvertrag mit der DB Regio einvernehmlich zum Dezember 2022 gekündigt. Nachdem sich die Situation auch im Lauf des Jahres 2021 nicht verbessert hatte, gibt es im Kanton Schaffhausen Bemühungen die gemeinsame Finanzierung der zusätzlichen Angebote zu hinterfragen.

 

Homepage Hans-Peter Storz, SPD-Landtagsabgeordneter für Singen, Hegau, Stockach

Newsletter

Unser Newsletter Links.KN Online berichtet über Themen und Termine der SPD im Kreis Konstanz. Er erscheint ca zwei bis drei Mal monatlich. Hier anmelden und informiert bleiben.

Unterstützen

 

SPD im Bundestag